D-Link DCS-2802KT-EU Wire-Free Camera Kit im Test – Einfach schlecht!

D-Link Wire-Free Camera Kit im Test

Mit dem D-Link Wire-Free Camera Kit lässt sich dein Zuhause überwachen. Das D-Link DCS-2802KT-EU Kamera Kit gehört eher zu den teureren Überwachungskamera-Sets. Ob sich die Investition lohnt und welche Probleme ich mit dem Kamera Kit hatte, das verrate ich euch, wenn ihr weiterlest.

 

Preis & Bezugsquelle

Ich habe mir das D-Link DCS-2802KT-EU Wire-Free Camera Kit nicht selber gekauft, sondern von Carsten Steinke von „Smart wohnen“ als Leihgerät zur Verfügung gestellt bekommen.

Vielen Dank daher an Carsten Steinke sowie D-Link für das Bereitstellen des D-Link Wire-Free Camera Kits.

Das [amazon link=“B07FPFLGNL“ title=“Wire-Free Camera Kit“ link_icon=“amazon“ /] von D-Link ist übrigens bei [amazon link=“B076B7QJSB“ title=“Amazon“ link_icon=“amazon“ /] erhältlich.

Den aktuellen Preis könnt ihr der Produktbox entnehmen.

[amazon box=“B07FPFLGNL“/]

Bei meiner Bewertung des Preis-Leistungs-Verhältnisses werde ich mich natürlich auf den regulären Preis beziehen! Meine Meinung bleibt natürlich unbeeinflusst.


Lieferumfang

Als ich die Verpackung des D-Link Wire-Free Camera Kits geöffnet habe, erwartete mich bereits die erste Überraschung. Die Überwachungskameras waren bereits eingeschaltet und aktiv. Die Kontroll-LEDs haben aufgeblinkt, als ich den Karton geöffnet habe. Das finde ich ehrlich gesagt ziemlich spooky. Aber gut, eingerichtet und getestet habe ich diese trotzdem, ansonsten könnte ich dieses Review jetzt nicht schreiben.

Im Lieferumfang ist ein DCS-H100 Hub (Basisstation), ein Netzteil für die Basisstation, ein viel zu kurzes Lan-Kabel (1 m), zwei DCS-2800LH-EU Kameras, ein Micro USB-Netzteil für die Kameras, zwei UK-Adapter, zwei EU-Adapter, zwei Snap-Mounts (Magnethalterungen), ein Wandmontagehalterung (Stativhalterung), Schrauben und Dübel und ein Quick-Installation Guide (nur Englisch) enthalten.

Lieferumfang des D-Link DCS-2802KT-EU Kamera Kits
Lieferumfang des D-Link DCS-2802KT-EU Kamera Kits

Eine deutsche Anleitung gibt es übrigens nicht, auch nicht online.

 

Montage & Einrichtung

Erste Schritte & Einrichtung mit der mydlink App

Zunächst habe ich die D-Link Basisstation mit meinem Router per LAN-Kabel verbunden und mit dem Netzteil mit Strom versorgt. Dann musste ich auf der Rückseite den Knopf „On/Off“ zum Einschalten drücken. Danach habe ich mir die mydlink App runtergeladen und einen Account erstellt.

Bei der Accounterstellung ist mir bereits eines sauer aufgestoßen. Man bekommt eine kostenlose 1-jährige Premium-Cloud-Aufnahme aufgezwungen. Und zwar wirklich aufgezwungen, denn du hast nicht die Wahl es abzulehnen. Es ist lediglich ein Button zum „Jetzt aktivieren“ vorhanden. Finde ich persönlich sehr fragwürdig, auch wenn es kostenlos ist möchte ich doch selber entscheiden können, ob ich das brauche oder nicht.

Nachdem ich mich kurz darüber aufgeregt habe, ging es aber auch schon weiter mit dem Einrichten.  Ich musste lediglich den QR-Code scannen und in ein paar wenigen Schritten führt die App einen durch die Einrichtung. In 5 Minuten war alles eingerichtet. Bei manch anderen Smart Home Produkten musste ich da weitaus mehr Schritte bis zur endgültigen Einrichtung durchlaufen. Das hat D-Link hier super gelöst.


Montage der D-Link DCS-2802KT-EU Kameras

Für die Montage gibt es hier mehrere Möglichkeiten. Je nachdem was für dich besser ist, kannst du zwischen 4 verschiedenen Montagemöglichkeiten wählen.

DCS-2800LH-EU unauffällig im Regal platziert!
DCS-2800LH-EU unauffällig im Regal platziert!
  1. Dank gummierter Stellfläche, kannst du die Kamera z.B. einfach ins Regal stellen oder auf eine andere ebene Fläche.
  2. Die Kamera besitzt auf der Unterseite ein 1/4″ Stativgewinde und lässt sich somit auf nahezu jedes Standard-Objektiv schrauben.
  3. Zudem lässt sich die Kamera mittels Magnethalterung befestigen. Wobei die Grundplatte der Magnethalterung mit Bohren an der Wand zu befestigen ist.
  4. Außerdem ist eine Stativhalterung dabei, die etwas flexibler ist als die Magnethalterung und ebenfalls an der Wand mittels Bohrungen montiert werden muss.

Ich habe eine der Kameras in mein Regal im Wohnzimmer gestellt und die andere Kamera mit dem Stativhalter auf dem Balkon montiert. Für die Magnethalterung und den Stativhalter müssen jeweils Löcher gebohrt werden. Die Montage ist also sehr einfach, sofern du mit einer Bohrmaschine umgehen kannst.

DCS-2800LH-EU montiert mit Stativhalterung
DCS-2800LH-EU montiert mit Stativhalterung

 

Akkulaufzeit

Die Kameras sind mit einem Lithium-Ionen Akku ausgestattet, der laut Hersteller ca. 6 Monate halten soll. Ich habe die Kameras nun etwas mehr als einen Monat im Test und es sind ca. 15 % Akkukapazität verbraucht. Die Angaben des Hersteller sollten also ungefähr stimmen. Sollte der Akku mal leer sein, kannst du die Akkus ganz einfach wieder aufladen.

 

Verbindungsqualität des D-Link DCS-2802KT-EU Kits

Der absolute Horror. Geht gar nicht für ein Produkt in dem Preissegment. Meine Wohnung ist nicht gerade groß. Um genau zu sein 60 m². Aber die Verbindungsqualität reicht nicht aus, um von jeder Ecke der Wohnung aus die Kameras mit der Basisstation vernünftig zu verbinden. Genauer zu sein befindet sich eine Kamera auf dem Balkon, ca. 6 m entfernt von der Basisstation und die andere Kamera im Regal meines Wohnzimmers ca. 2 m von der Basisstation entfernt.

Bis ich die Live-Abfrage über mein Smartphone oder über meinen Amazon Echo abgefragt habe, vergehen gerne mal mehrere Minuten. Wenn es überhaupt klappt. Das darf so in meinen Augen nicht sein. Wenn die Verbindung dann doch mal klappt ist eine Latenz von ca. 2 Sekunden vorhanden.

Die Basisstation wird übrigens per Lan-Kabel an den Router angeschlossen und belastet so zu mindestens nicht dein WLAN. Denn die Basisstation baut ein eigenes Netzwerk auf, um mit den Kameras zu kommunizieren. Allerdings wird die Bandbreite deiner Internetleitung logischerweise trotzdem verbraucht, sofern du z.B. alles in die Cloud speichern lässt. Das mindert extrem die Internetgeschwindigkeit.

 

Bildqualität des D-Link DCS-2802KT-EU Kits

Wenigstens in dieser Disziplin kann die DCS-2800LH-EU Kamera punkten. Die Bildqualität ist einwandfrei, sogar bei schlechten Lichtverhältnissen, konnte ich alles sehen. Bis zu 7 m lässt sich auch bei Dunkelheit noch alles erkennen. Auch die Zoom-Funktion ist sehr gut, denn man kann bis zu 4-fach einzoomen und das Bild ist trotzdem noch brauchbar.

Die Auflösung der Kamera entspricht Full HD.


Sirene – Schallpegel und Funktion

Wenn du mit der Sirene Einbrecher in die Flucht schlagen willst, ist die Sirene sicherlich nicht geeignet dafür. D-Link gibt den Schallpegel des D-Link DCS-2802KT-EU Kits mit 100 dB an. Das passt auch in etwa. Der Schallpegel schwankt zwischen 85 db und 100 db. Zudem behauptet D-Link, dass der Schallpegel dem eines Presslufthammers entsprechen würde. In meinen Augen ist das irreführend. Denn ein Presslufthammer hat einen Schallpegel von 120 dB. Also ein enormer Unterschied. Der Alarmton geht von der Basisstation aus und ist außerhalb der Wohnung nicht mehr wahrnehmbar. Deine Nachbarn werden sich also kaum dafür interessieren und der Einbrecher ebenso wenig. Zudem kann der Einbrecher auch ganz einfach die Basisstation vom Netz trennen und schon hat er Ruhe. Sinnvoller wäre es, wenn die Sirenen direkt in den Kameras integriert wären und so genau dort Alarm schlagen, wo gerade etwas passiert. Dann wäre die Wahrscheinlichkeit auch höher, dass gegebenenfalls Nachbarn darauf aufmerksam werden.

Zudem funktioniert die Sirene nicht immer zuverlässig. In 3 von 10 Fällen hat die Sirene nicht ausgelöst, sogar bei manueller Betätigung über die App.

 

Bedienung & Benutzerfreundlichkeit

Insgesamt ist die Bedienung per App ziemlich unübersichtlich und wenig intuitiv. Zudem gibt es auch hier das Problem mit langen Ladezeiten und die Bedienung hakt ein einigen Stellen extrem. Die Benutzerfreundlichkeit ist also nicht gegeben.

 

Mein Fazit: Kann ich das D-Link DCS-2802KT-EU Kamera Kit empfehlen?
4.9 / 10 Frau Technik
Vorteile
+ Design
+ Montage
+ Nachtsicht
+ Einrichtung
+ Bildqualität
+ Verarbeitung
Nachteile
- Sirene
- Verbindungsqualität
- Benutzerfreundlichkeit
- Preis-Leistungs-Verhältnis
Insgesamt konnte mich das D-Link DCS-2802KT-EU Wire-Free Camera Kit nicht überzeugen. Die wichtigsten Funktionen einer Überwachungskamera funktionieren nicht wie ich es erwartet hätte. Die Verbindungsqualität ist grottenschlecht. Bis ich überhaupt sehe was passiert, hat der Einbrecher vermutlich die Wohnung schon leer geräumt. Die Sirene ist ebenfalls nicht sonderlich nützlich. Zum einen funktioniert diese nur sporadisch und zum anderen ist diese zu leise. Die Bedienung und Benutzerfreundlichkeit mittels der App ist ebenfalls extrem schlecht und unübersichtlich. Teilweise hakt es in der App extrem. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist somit miserabel. Immerhin konnten mich die Bildqualität und die Nachtsicht überzeugen. Auch die Montage und Einrichtung war sehr einfach. Insgesamt würde ich eher zum Kauf abraten.
Sirene3
Bildqualität9
Akkulaufzeit5
Verbindungsqualität1
Montage & Einrichtung10
Benutzerfreundlichkeit3.5
Preis-Leistungs-Verhältnis3

 

Besitzt ihr eine Überwachungskamera? Wenn ja, welche oder ist euch die totale Überwachung zu spooky?

Lasst mir gerne einen Kommentar da. Ich würde mich sehr darüber freuen!

Liebe Grüße
Eure Sara „Frau Technik“ 

 

4 Gedanken zu „D-Link DCS-2802KT-EU Wire-Free Camera Kit im Test – Einfach schlecht!“

  1. Hallo Sara,
    Ich hatte genau die gleichen Probleme mit der Verbindung. Ich habe eine extrem gute 250er Internetleitung und bisher noch nie Probleme gehabt. Der Witz ist das die D-Link übertrieben am laggen ist und mein normales Internet z.B. während des Streamings zur selben Zeit einwandfrei funktioniert. Da fragt man sich echt was da nicht stimmt. Kann nur an der D-Link Basisstation liegen.
    Liebe Grüße
    Holger

    Antworten
  2. Die Kameras kenne ich zwar noch nicht, habe aber generell mit D-Link schlechte Erfahrung gemacht.
    Kann deine Bewertung daher nachvollziehen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

88 − = 83